• Beitragseinnahmen des BGV-Konzerns steigen auf 343,5 Mio. Euro
  • 10,8 Mio. Euro Jahresüberschuss
  • 7,6 Mio. Euro Beitragsrückerstattungen
  • Erstmalige Nachhaltigkeitsberichterstattung

Die Versicherungsgruppe BGV/Badische Versicherungen kann auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Der Versicherer konnte erneut über Marktniveau zulegen und die Beitragseinnahmen um 4,6 Prozent auf 343,5 Mio. Euro (2016: 328,3 Mio. Euro) steigern (Branchendurchschnitt 3,0 Prozent; Quelle: GDV). Der Jahresüberschuss stieg erstmals auf einen zweistelligen Millionenbetrag von insgesamt 10,8 Mio. Euro (2016: 9,4 Mio. Euro) – das entspricht einem Wachstum von 14,9 Prozent. „Uns ist es in herausfordernden Zeiten für die Branche abermals gelungen, stabil und sicher auf Kurs zu bleiben“, sagte Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender des BGV, bei der heutigen
Bilanzpressekonferenz in der Karlsruher Firmenzentrale.

Gutes Schadenjahr und Rekord-Beitragsrückerstattungen
Aufgrund eines gestiegenen Schadenbedarfs erhöhten sich die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle um 9,7 Mio. Euro auf 253,9 Mio. Euro nach 244,2 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Beteiligung der Rückversicherer an dem Bruttoschadenaufwand betrugen die Aufwendungen für Versicherungsfälle für eigene Rechnung im gesamten Versicherungsgeschäft 216,6 Mio. Euro und lagen damit um 2,0 Prozent unter dem Schadenaufwand des Vorjahrs (i. V. 221,0 Mio. Euro).

Dank des positiven Geschäftsverlaufs schüttet der BGV-Konzern in diesem Jahr die Rekordsumme von 7,6 Mio. Euro (2016: 6,9 Mio. Euro) aus – 11 Prozent mehr als 2016. Diese Summe geht als Rückerstattungen an die Mitglieder des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbands und an die Versicherungsnehmer der BGVVersicherung AG. „So lassen wir unsere Mitglieder und Versicherungsnehmer in breitem Umfang an unserem Erfolg teilhaben“, sagte Heinz Ohnmacht. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal in der Versicherungslandschaft auf das wir sehr stolz sind.“ Zudem konnte der BGV die Kapitalanlagen im vergangenen Jahr weiter ausbauen: Der Bestand stieg demnach auf 893,2 Mio. Euro (2016: 838,2 Mio. Euro).

Die neuen Versicherungslösungen des BGV
Der BGV bietet Autofahrern ab sofort eine neue Versicherungslösung an. Mit BGVFLEXImobil bestimmt der Kunde die Höhe seines Kfz-Versicherungsbeitrags selbst – ganz einfach dadurch, wie viel er fährt. Die neue Versicherungslösung BGVFLEXImobil richtet sich an junge Autofahrer, die technikaffin sind, einen starken Versicherungsschutz suchen und darüber hinaus nur soviel bezahlen möchten, wie sie tatsächlich fahren. Zudem ist der Tarif für Wenigfahrer wie etwa Pendler, die mit Bus, Bahn oder Rad zur Arbeit fahren, Zweitwagenbesitzer
oder auch Cabrio-Fahrer genauso attraktiv. Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.bgv.de/fleximobil. Darüber hinaus hält der BGV seit April ein neues Kombinationsprodukt für junge Berufsstarter unter 30 Jahren in seinem Portfolio bereit. „4starters“ heißt die neue Versicherung, die neben einer Hausrat-, Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Unfallversicherung auch einen speziellen Onlineschutz beinhaltet. Die Versicherung ist dabei täglich kündbar und kostet monatlich 19,90 Euro. „Damit bieten wir ein starkes Gesamtpaket, perfekt zugeschnitten auf die entsprechende Lebensphase junger Menschen“, erklärt Professor Edgar Bohn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des BGV. Einfach, fair und ohne Risiko. Mehr Informationen zu „4starters“ gibt es unter www.sicherinsleben.de.

Zentrale Leitthemen: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
Mit seiner digitalen Agenda rüstet sich der BGV für das Thema Digitalisierung. Darin enthalten ist beispielsweise das Thema Dunkelverarbeitung, also die Bestrebung, dass typische und immer wiederkehrende Aufgaben vollständig digitalisiert ablaufen, weil kein Mitarbeiter mehr händisch eingreifen muss. So soll zum Beispiel ein Versicherungsantrag automatisch erfasst und die Police automatisch ausgestellt werden. Das beschleunigt den Service für unsere Kunden und reduziert interne Aufwände. Diesen Ansatz verfolgt der BGV konsequent weiter. Ein Beispiel dafür ist eine Software für Schrifterkennung im Posteingang und die automatische Zuordnung der Schriftstücke. Digitalisierung ist aber mehr als eine rein technische Weiterentwicklung: Sie bringt einen grundlegenden Wandel der Arbeitswelt mit sich. Sie erfordert neue Fähigkeiten sowie aufgeschlossene und flexible Mitarbeiter. „Deshalb sehen wir den digitalen Wandel als zentrale Führungsaufgabe und suchen aktiv den Austausch mit unseren Führungskräften zu diesen Themen“, erklärt Heinz Ohnmacht.

Das eigene Engagement für eine nachhaltige Entwicklung hat der BGV für das vergangene Geschäftsjahr erstmals in einem CSR-Bericht
dokumentiert. Er dient der Information der Mitarbeiter, Gremien, Kunden und dem allgemeinen öffentlichen Interesse. Der Nachhaltigkeits- bzw. CSR-Bericht umfasst den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2017 und erscheint ab sofort jährlich gemeinsam mit dem Geschäftsbericht. Die Angaben beziehen sich auf die Tätigkeiten der gesamten Unternehmensgruppe (Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband, BGV-Versicherung AG und Badische Rechtsschutzversicherung AG). Der Bericht ist mit Hilfe des Deutschen Nachhaltigkeitskodex als Rahmenwerk entstanden und wurde von den dortigen Experten entsprechend geprüft und zertifiziert.

Pressemitteilung (PDF)

Ansprechpartner

Torben Halama
T 0721. 660-4617
E halama.torben@bgv.de

Verband öffentlicher
Versicherer

Gemeinsam sind die öffentlichen Versicherer mit über 21 Milliarden Euro jährlichen Beitragseinnahmen die zweistärkste Gruppe im deutschen Erstversicherungsmarkt. Der Verband öffentlicher Versicherer bündelt

Aktuelles
aus dem Verband

Ob Unternehmensmeldungen oder Branchenthemen: Wir halten Sie auf dem Laufenden. Was tut sich in der Gruppe? Was bewegt sich bei den einzelnen öffentlichen Versicherern? Welche Positionen nimmt die

Karriere
beim Verband

Wir gehören zu Deutschlands besten Arbeitgebern. Und wir suchen nach den besten Köpfen. Dabei geht es nicht nur um Versicherungs­mathematik: Wir bieten eine Fülle spannender Berufsfelder. Ob es um die

Diese Version des Browsers wird nicht unterstützt, eventuell sind daher nicht alle Funktionen der Website verfügbar.