Der Konzern Versicherungskammer wird alleiniger Eigentümer der SAARLAND Lebensversicherung AG und der SAARLAND Feuerversicherung AG. Die bislang an den Gesellschaften beteiligte Sparkassenorganisation Saar erhält im Gegenzug Anteile an der Versicherungskammer Bayern, Anstalt des öffentlichen Rechts. An dem größten öffentlichen und siebtgrößten deutschen Versicherer sind weiterhin auch die Sparkassenorganisationen in Bayern und Rheinland-Pfalz beteiligt.

Unter dem Dach der Versicherungskammer betreuen die SAARLAND-Versicherungen weiterhin von Saarbrücken aus die saarländischen Privat- und Gewerbekunden und stärken ihre Rolle als Versicherer in der Region Saarland.

„Wir freuen uns über die vollständige Integration der SAARLAND Versicherungen in unser Geschäftsmodell Versicherer der Regionen“, sagt Dr. Frank Walthes, Vorsitzender des Vorstands, Konzern Versicherungskammer. „Seit über 20 Jahren arbeiten wir bereits vertrauensvoll zusammen. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Saar und den Sparkassen im Saarland können wir gemeinsam weitere Synergien heben und den aktuellen Marktanforderungen entsprechen.“ So habe der Wettbewerb und die Innovationsdynamik in der gesamten Versicherungsbranche zugenommen. Mehr denn je sei es nun möglich, in allen Geschäftsgebieten des Konzerns Stabilität zu gewährleisten und den Nutzen für Kunden zu erhöhen.

Dr. Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Versicherungskammer, unterstreicht den zukunftsweisenden Charakter der Unternehmensentwicklung: „Die Integration der SAARLAND Versicherungen in den Konzern Versicherungskammer ist ein kleiner, aber beispielgebender Schritt auf dem Weg zur Konsolidierung der öffentlichen Versicherer. Das von der Versicherungskammer praktizierte Modell der Versicherer der Regionen unter einem Konzerndach bietet hierfür eine ausgezeichnete Grundlage.“

Beate Läsch-Weber, Präsidentin des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz (SVRP) und stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats der Versicherungskammer, betont die Stellung der Sparkassen-Finanzgruppe: „In Anbetracht der herausfordernden Rahmenbedingungen durch die Niedrigzinspolitik, die Regulierung und die Digitalisierung ist es das Gebot der Stundezusammenzurücken und die Kräfte zu bündeln. Es geht darum, im Interesse der Sparkassen und ihrer Kundinnen und Kunden die Stärken des Verbundes Sparkassen-Finanzgruppe noch intensiver zu nutzen. Deshalb begrüßt der SVRP jeden Schritt, der zu noch höherer Wettbewerbsfähigkeit und größerer Effizienz führt.“

Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des Sparkassenverbands Saar und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der SAARLAND Versicherungen, ergänzt: „Die noch tiefer gehende Einbindung der SAARLAND Versicherungen ist ein wichtiger Schritt hin zur weiteren Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Wir verfügen als Sparkassenorganisation weiter über einen kompetenten Versicherer mit regionaler Identität, der die Bedürfnisse der Menschen vor Ort wie kein zweiter versteht. Des Weiteren ist es wichtig, dass die SAARLAND als Arbeitgeber vor Ort bestehen bleibt und die saarländische Wirtschaft stärkt.“

Die Pressemitteilung finden Sie hier (PDF)

Ansprechpartner

Claudia Scheerer
Pressesprecherin
T 089. 2160-3050

Stefan Liebl
stv. Pressesprecher
T 089. 2160-1775
E presse@vkb.de

Verband öffentlicher
Versicherer

Gemeinsam sind die öffentlichen Versicherer mit über 21 Milliarden Euro jährlichen Beitragseinnahmen die zweistärkste Gruppe im deutschen Erstversicherungsmarkt. Der Verband öffentlicher Versicherer bündelt

Aktuelles
aus dem Verband

Ob Unternehmensmeldungen oder Branchenthemen: Wir halten Sie auf dem Laufenden. Was tut sich in der Gruppe? Was bewegt sich bei den einzelnen öffentlichen Versicherern? Welche Positionen nimmt die

Karriere
beim Verband

Wir gehören zu Deutschlands besten Arbeitgebern. Und wir suchen nach den besten Köpfen. Dabei geht es nicht nur um Versicherungs­mathematik: Wir bieten eine Fülle spannender Berufsfelder. Ob es um die

Diese Version des Browsers wird nicht unterstützt, eventuell sind daher nicht alle Funktionen der Website verfügbar.