Konzern Versicherungskammer mit über 9 Milliarden Euro Beitragsvolumen

  • Sicherheit in unsicheren Zeiten
  • Deutlicher Schritt zur digitalen Professionalisierung
  • Konzernwachstum liegt bei 7,5 Prozent

München. Der Konzern Versicherungskammer verbucht für das Geschäftsjahr 2020 einen deutlichen Anstieg der Beitragseinnahmen. Das Beitragsvolumen im gesamten Versicherungsgeschäft liegt bei 9,36 Mrd. Euro, im selbst abgeschlossenen Geschäft bei 9,25 Mrd. Euro. Das entspricht einer Steigerung von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und drückt in Zahlen den Bedarf an Sicherheit in unsicheren Zeiten aus.

„Im vergangenen Jahr galt es, den Umgang mit der Pandemie beherrschbar zu machen und die gesamten Unternehmensabläufe und -prozesse in kurzer Zeit darauf auszurichten. Das ist uns in allen Bereichen des Konzerns sehr  gut  gelungen“,  sagt  Dr.  Frank  Walthes,  Vorsitzender  des  Vorstands des Konzerns Versicherungskammer, dem größten öffentlichen Versicherer in Deutschland. „Die durch die Pandemie veränderten Kundenerwartungen konnten wir spezifisch bedienen und gleichermaßen als Versicherer einen weiteren, deutlichen Schritt zur digitalen Professionalisierung gehen.“

Die  drei Geschäftsfelder  Schaden-  und  Unfallversicherung,  Kranken-  und Pflegeversicherung sowie Lebensversicherung entwickeln sich deutlich positiv und über dem voraussichtlichen Marktwachstum. Ein stringentes Kostenmanagement sichert weiter Kostenquoten unter Marktniveau. Das Konzernergebnis vor Steuern beträgt 363,3 (257,4) Mio. Euro.

Der  Kapitalanlagenbestand  des  Konzerns  Versicherungskammer  (inkl. Drittgeschäft)  wächst  um  rund  4,9  Prozent  und  liegt  bei  rund  67,4  Mrd. Euro. Für den eigenen Kapitalanlagenbestand von 56,4 Mrd. Euro kann eine Nettoverzinsung von 2,4 Prozent erzielt werden. Die Bewertungsreserven steigen auf 11,3 Mrd. Euro, was einer Gesamtreservequote von 19,4 Prozent entspricht.

„Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Innen- und Außendienst sowie unsere Vertriebspartner im Multikanalvertrieb haben 2020 Herausragendes geleistet. Ihnen gilt mein Dank. Denn sie waren und sind in Zeiten der Unsicherheit  für  unsere  Kundinnen  und  Kunden  immer  zuverlässige und lösungsorientierte Partner“, so Walthes weiter.

Seit  Beginn  der  Corona-Pandemie  arbeiten  über  80  Prozent  der  Belegschaft  im  Homeoffice.  Die  Online-Beratung  mit  Co-Browsing  und virtuellem Vertragsabschluss ermöglicht im Vertrieb den digitalen Kontakt zu Kunden und trägt so maßgeblich zum Geschäftserfolg bei.

Schaden- und Unfallversicherung

In der Schaden- und Unfallversicherung kann der Konzern Versicherungskammer  die  Beiträge  überdurchschnittlich  um 3,4  Prozent  auf  2,67  Mrd. Euro steigern. Dazu tragen alle Kundensegmente und insbesondere in den Sachversicherungen  die  Wohngebäudeversicherung  und  Industrie/Gewerbe/Landwirtschaft bei. Im Bereich Schaden trägt eine Vielzahl von Maßnahmen zur Prozess- und Qualitätssteigerung  –  auch  in  der  digitalen  Bearbeitung  –  Früchte.  Auch wurde  das  Management  der  Schadenaufwände  durch  ein  eigenes  Handwerkernetz und das Kfz-Werkstattnetz SPN verbessert – bei gleichzeitig hohen Servicestandards.

Reiseversicherung

Durch die coronabedingten Reiseeinschränkungen hat der Markt weltweit gelitten. Die Beitragseinnahmen der Reiseversicherung im Konzern halbieren sich. Eine Erholung wird erst erwartet, sobald Reisewarnungen entfallen.

Krankenversicherung

Die beiden Kranken- und Pflegeversicherer, die Bayerische Beamtenkrankenkasse und die bundesweit tätige Union Krankenversicherung (UKV), erzielen Prämieneinnahmen in Höhe von 2,72 Mrd. Euro. Das entspricht einem Anstieg von 7,0 Prozent. Dazu tragen auch die neuen Kooperationen mit der AOK NordWest und der AOK Nordost bei.

Lebensversicherung

Die gebuchten Beiträge steigen um 15,8 Prozent auf 3,75 Mrd. Euro. Einmalbeiträge mit einem Zuwachs von 30,7 Prozent bzw. 526 Mio. Euro haben den größten Anteil am Konzernwachstum. „Rund 75 Prozent der vermittelten  Beitragssumme  im  Lebensversicherungsgeschäft  wurden  durch  den Sparkassenvertrieb erzielt. Hier werden zu drei Vierteln kapitalmarktorientierte Produkte verkauft“, so Walthes weiter. Dabei liegt die Gesamtverzinsung bei 2,8 Prozent.

Ausblick

„In Zeiten der Pandemie zeigt sich die Resilienz und Nachhaltigkeit der Versicherungskammer. Auch in Zukunft gilt für uns im Konzern der werteorientierte  Dreiklang  aus  WertHalten,  WortHalten  und  NachHalten“,  so Walthes abschließend.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier (PDF)

Ansprechpartner

Claudia Scheerer
Pressesprecher
T 089. 2160-3050
E mailto:claudia.scheerer@vkb.de

Stefan Liebl
Stellvertretender Pressesprecher
T 089. 2160-1775
E mailto:stefan.liebl@vkb.de

 

Verband öffentlicher
Versicherer

Der Verband öffentlicher Versicherer ist Kommunikations- und Dienstleistungsplattform, schafft und nutzt Synergien und arbeitet eng mit den Verbundpartnern der Sparkassen-Finanzgruppe zusammen

Aktuelles
aus dem Verband

Ob Unternehmensmeldungen oder Branchenthemen: Wir halten Sie auf dem Laufenden. Was tut sich in der Gruppe? Was bewegt sich bei den einzelnen öffentlichen Versicherern? Welche Positionen nimmt die

Aktuelle Zahlen
der Gruppe

Die Gruppe öffentlicher Versicherer hat im Geschäftsjahr 2019 mit einer stabilen Markt- und einer nachhaltigen Ertragsentwicklung ihren soliden Kurs fortgesetzt. Über alle Sparten kommt sie zusammengenommen auf

Diese Version des Browsers wird nicht unterstützt, eventuell sind daher nicht alle Funktionen der Website verfügbar.